Open Your Heart – Gutes tun (nicht nur) zur Weihnachtszeit

In Zusammenarbeit mit Esprit

Dicke rote Kerzen,

Tannenzweigenduft

und ein Hauch von Heimlichkeiten,

liegt jetzt in der Luft.

Und das Herz wird weit, macht euch

jetzt bereit,

bis Weihnachten, bis Weihnachten

ist’s nicht mehr weit.

 

Jedes Jahr aufs Neue wird dieses Lied vermutlich durch sämtliche Kindergärten des Landes geträllert. Stimmt. Wie immer um diese Zeit ist’s nicht mehr weit bis Weihnachten. Und das Herz? Ist es schon weit geworden? Ist es vielleicht sogar ein Stückchen weiter geöffnet als in den übrigen 11 Monaten des Jahres? Die Anzahl der Spendenaufrufe, die gerade zur Weihnachtszeit in unseren Briefkästen landen, lassen dies zumindest vermuten. Zu Weihnachten spenden Menschen scheinbar einfach gerne. Aber warum?

Gutes tun zur Weihnachtszeit – warum?

Vielleicht, weil die Weihnachtszeit die emotionalste Zeit des Jahres ist. Vielleicht, weil es auch irgendwie eine Zeit des Konsums und Kaufens ist und man sich bewusst wird, dass es nicht allen Menschen auf der Welt gleich gut geht. Trotzdem. Gutes tun kann man immer – auch ohne Weihnachten. Und zum Glück gibt es sie, die Menschen, die sich ganz unabhängig von Festen und Jahreszeiten für andere engagieren. Drei Projekte, die mein Herz in diesem Jahr besonders berührt haben, möchte ich Euch deshalb heute vorstellen. Und so wie in meiner Arbeit im Kindergarten, stehen auch hier die Kinder im Mittelpunkt. Open Your Heart!

1. Charity Projekt: Bloggerin Nina von fashiioncarpet unterstützt Schulbau im Capricorn Township Kapstadt

Toll, wenn Menschen die eigene Reichweite für die Unterstützung sozialer Projekte nutzen und darüber berichten. So zum Beispiel hat es eine meiner Lieblingsbloggerinnen – Nina Schwichtenberg – mit ihrem Freund Patrick im Sommer diesen Jahres gemacht. Gemeinsam reisten die beiden nach Kapstadt, um dort den Bau einer Schule im Capricorn Township zu begleiten und unterstützen. Ungefähr 6000 Kinder leben dort aktuell in Armut. Vorgesehen ist diese Schule für Township Kinder ab sechs Jahren. Hier wird Bildung ermöglicht, die für Familien in Südafrika oftmals unbezahlbar bleibt. Mit großem Interesse habe ich dieses Projekt verfolgt und einen kleinen Beitrag gespendet. Wer mehr über dieses Projekt wissen und vielleicht ebenfalls helfen möchte, findet hier ausführliche Informationen.

Schulbau im Capricorn Township Kapstadt

2. Zugang zu Bildung schaffen – das hat sich auch Modekonzern ESPRIT zur Aufgabe gemacht.

Mit dem Projekt YES CENTER engagiert sich die Marke zusammen mit der You Foundation „Bildung für Kinder in Not“ für die Finanzierung von Bildungszentren und die Ausbildung von Schülern in Schwellenländern. Die ersten von ESPRIT unterstützten YES CENTER befinden sich in Bangladesch und Pakistan. Mit Erfolg absolvierten hier bereits viele überwiegend weibliche Jugendliche eine Ausbildung. Ein Highlight: die von ESPRIT und Lieferanten aus Bangladesch entwickelten Schuluniformen. Hier erfüllt Mode wirklich einen guten Zweck. Großartig! Mehr über das YES CENTER erfahrt Ihr hier.

Von ESPRIT mitentwickelte Schuluniform in Bangladesch

3. Ein Ort zum Leben und Lachen, Sterben und Trauern – das Kinderhospiz Balthasar.

Es wurde 1998 eröffnet, um Familien mit einem unheilbar kranken Kind auf ihrem schweren Weg zu begleiten.

Wir können dem Leben nicht mehr Tage, aber den Tagen mehr Leben geben.

Cicely Saunders

Der Gedanke, dass jedes Jahr über 4000 Kinder in Deutschland so krank werden, dass ihnen nur noch wenig Lebenszeit verbleibt, berührt mich persönlich besonders. Im Kinderhospiz Balthasar macht man sich zur Aufgabe, diese Zeit so erfüllt und positiv wie möglich zu gestalten. Ich bewundere die Menschen, die hier arbeiten und den Familien zur Seite stehen sehr. Da das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar zu 70 Prozent auf Spenden angewiesen ist, informiert Euch gerne hier.

Leben und Lachen im Kinderhospiz Balthasar

Wisst Ihr übrigens, wie ich vor ungefähr zwei Jahren auf das Hospiz aufmerksam wurde? Eine kleine Gruppe von Leuten verkaufte Waffeln in unserem Gartencenter, während ich dort einen Weihnachtsbaum aussuchte. Waffeln, um Spenden für Balthasar zu sammeln. Ich liebe Waffeln! Und so also hat mich der Waffelduft von damals dazu bewegt, hin und wieder etwas zu spenden und diese Zeilen hier zu schreiben. Waffeln backen und Gutes tun (nicht nur) zur Weihnachtszeit.

Und Ihr? Welches Projekt hat Euch 2017 bewegt und wofür würdet Ihr vielleicht sogar Waffeln backen?

Ich wünsche Euch frohe, zufriedene und vielleicht sogar engagierte Weihnachten!

Eure Steffi

 

6 Comments

  1. Ein solches Charity Projekt betreue ich zwar nicht, aber mein Schwiegervater betreut Eagles Charity Projekte und da helfe ich manchmal mit. 🙂
    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

  2. Liebe Steffi,
    ich leite seit eineinhalb Jahren die Kindernothilfe AG unserer Schule. Waffeln und Kuchen verkaufen, Vorträge vor anderen Schülern und sogar vor Eltern halten. Ich habe schon super viel Zeit investiert, finde es aber großartig, dass ich so Kindern, denen es schlecht geht, helfen kann.

    Ich wünsche dir ein tolles, neues Jahr!<3

    Alles Liebe,
    xxMaj-Britt

    https://majstatement.com/

  3. Helfen / Nächstenliebe ob in der Fremde oder einfach beim Nachbarn. Wir waren bei unserer Nachbarin – ganz spontan mit ein paar Weihnachtskeksen / schön wars / toller Blogbeitrag Steffi

  4. Waffeln backen für den guten Zweck, Bratwürstchen verkaufen, Trödelmärkte auf- und abbauen… ehrenamtlich tätig sein nur für die Kinder in der Kita oder Schule oder Sportverein oder, oder, oder… man hat gar nicht so viel Zeit wie man gern für andere aufbringen möchte..! ⏳Und trotzdem zuckt es immer wieder bei jeder Spendengala 25 Euro oder ähnliche Beträge abzugeben… es gibt halt immer jemanden, der es einfach besser gebrauchen kann. Und auch mein Patenkind in Brasilien, bei dem ich immer wieder überlege, ob ich weiter zahle oder doch irgenwann aufhöre, gerade wenn es auf dem eigenen Konto mal wieder etwas enger wird… und dann macht man es trotzdem nicht und schränkt sich doch lieber selbst etwas ein – geht ja irgendwie auch 😊
    Entweder man mag es einfach zu helfen oder eben nicht. Ich könnte nicht still sitzen und zugucken 💓

    Fröhliche Weihnachten 🎄

  5. Liebe Steffi,
    ich bin Mitglied im Verein Lebenstraum, das ist eine Tageswerkstätte für behinderte Jugendliche. Dieser Verein wurde von 2 Müttern ins Leben gerufen die beide in meiner Ortschaft wohnen und selbst betroffen sind. Mittlerweile betreut der Verein ca 10 Jugendliche. Und ich bin Mitglied vom Verein Papa Bär, der durch Spenden (hauptsächlich Sachspenden) an Bedürftige im Bezirk Lebensmittel und Kleidung verteilt. Auch der ist in meinem Ort beheimatet. Also alles ganz Nah und das ganze Jahr – nicht nur zu Weihnachten.
    Ich wünsche dir ein besinnliches und harmonisches Weihnachtsfest und das Allerbeste für 2018.
    Xx martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.