Social Zapping – oder: immer schön unverbindlich bitte.

Ganz ehrlich – ich möchte mich wirklich nicht zur Sozialnörglerin entwickeln, aber es gibt so manch ein Phänomen zwischen den Menschen, das mir einfach nicht gefällt. Eins davon ist Social Zapping. Als Social Zapper wird jemand bezeichnet, der seine Verabredung absagt, sobald ein anderer Plan wichtiger erscheint. Rund 45% soll es in Deutschland davon geben. Spanier sind mit sogar 69% die Profi-Zapper.

Auch ich kenne es – das „gezappt“ werden. Ich habe mich auf eine Verabredung gefreut – manchmal schon tagelang vorher – und dann kommt wenige Stunden vor der vereinbarten Zeit: die Absage. Meistens über das Handy. Begründungen (oder auch Nicht-Begründungen) in sämtlichen Variationen: Heissassaaa … ich weiß gar nicht, wie ich es Dir sagen soll … ich kann nicht!“ „Hey, hab heute Abend leider nur eine Stunde Zeit. Sollen wir uns trotzdem treffen oder lieber verschieben?“ „Ich muss unser Treffen verschieben. Habe einen wichtigen Termin vergessen.“ So oder so ähnlich läuft es und ich frage mich, ob ich dieses Goodie unserer schnelllebigen Zeit nicht einfach etwas lockerer sehen sollte. Aber … ich bin enttäuscht, wenn mir jemand kurzfristig absagt. Vielleicht, weil ich mich möglicherweise mehr gefreut habe, als der Andere?! Vielleicht, weil ich schon den ganzen Tag einen Beutel mit Klamotten zum Wechseln mit mir rum schleppe, damit ich nicht in Dienstkleidung ins Café komme?! Weil ich eine empfindliche Mimose bin, vielleicht?!

Festzustellen ist auf jeden Fall, daß man häufiger von Leuten „gezappt“ wird, die sich eher in die Kategorie „Bekanntschaften“ einordnen lassen – keine engen Freunde also. Wahrscheinlich ist die Hemmschwelle da einfach niedriger.

Sozial Zapping – Goodie der modernen Zeit?

Ich gebe zu, auch ich habe nicht immer Riesenlust auf die Verabredung, die ich hoch motiviert noch vor ein paar Tagen getroffen habe, aber – das hätte ich mir eher überlegen müssen. Ich habe mich bereits entschieden. Und ich finde diesen sozialen Trend, Leute für eine vermeintlich bessere Alternative (und sei es nur das eigene Sofa) zu versetzen, einfach irgendwie fragwürdig.

Klar, heutzutage ist man es gewohnt, immer mehr Alternativen und Angebote zu haben. In dieser Überflut an Möglichkeiten fällt es dann schwer, sich zu entscheiden oder gar festzulegen. Viele Menschen möchten eben auf vielen Hochzeiten tanzen, um nichts zu verpassen. Irgendwann stellt man dann fest – man hat sich zu viel zugemutet und muss auf irgendeinen Punkt von der To-Do-Liste verzichten. Also zack – gezappt.

Für mich persönlich (und vielleicht auch für ein paar von Euch) fühlt es sich einfach nicht gut an, bei Verabredungen hingehalten zu werden oder nur zweite Wahl zu sein. Und weil ich weiß, wie es sich anfühlen kann, versuche ich umgekehrt selbst, niemandem vor den Kopf zu stoßen. Natürlich gibt es sicherlich auch Ausnahmen, aber die sind selten. Und so soll es auch bleiben. Denn: Nobody is too busy – it’s a matter of priorities.

Und jetzt Ihr … Eure Meinung interessiert mich! Zapper oder Gezappter?

Eure Nörglerin Steffi

 

 

Steffi

10 Comments

  1. Liebe Steffi,

    so viel sind es 45 % in Deutschland ? Ist ja furchtbar. Ich mache das nicht, auch wenn an dem Tag keine Lust habe. Aber zu 90 % wird es dann immer ein total lustiger Abend. Aber ich muss aus sagen, dass ich nicht zu denen gehöre, die auf ihr Hochzeit 200 „Freunde“ einladen. Ich habe einen überschaubaren Freeudes-und Bekanntenkreis und da kommt das wirklich nicht vor. Mich hätte dir Altersverteilung mal interessiert. Zuverlässigkeit ist für mich auch ein wichtiger Charakterzug.
    Deine Fragen haben ich übrigens auf meinem Blog erklärt.

    Liebe Grüße Sandra

    http://www.sandra-levin.com

  2. Hallo Steffi,
    ich hab schon sehnsüchtig auf deinen nächsten Blogpost gewartet und mich riesig gefreut als dieser hier online ging 🙂
    Ich bin wohl auch beides *grübel* obwohl ich nicht viel von Absagen halte und dies auch zu vermeiden versuche. Ich sage definitiv NIE ab weil ich etwas besseres vor habe sondern wenn dann nur weil ich einfach null Bock habe weil zB zu müde. Und da bin ich dann auch so ehrlich und sage dass ich so k.o. bin. Meist mache ich das aber nur bei einer einzigen sehr guten Freundin – wir machen es gegenseitig bei uns und deshalb ich auch nie jemand von uns beiden beleidigt oder böse *g* – bei anderen mache ich es eigentlich nicht. Wenn es jemand mit mir macht kommt es auf die Situation drauf an: wenn es öfter vor kommt nervt es mich, wenn es nur hin und wieder mal der Fall ist dann kann ich damit umgehn 🙂
    Prinzipiell bin ich aber sein Mensch der sich an Verabredungen hält und auch viel Wert auf Pünktlichkeit und dergleichen legt weil es eben mit Wertschätzung zu tun hat. Ausnahmen bestätigen aber wie gesgat die Regel 🙂
    Super Thema! Ich mag so Diskussionsthemen sehr!
    Ich wünsch dir eine schöne Woche
    xoxo, Julia
    http://coffeejunkyjules.com

  3. Altersmässig sprenge ich hier komplett den Rahmen 🙈 (60+) .. aber wenn das Älterwerden etwas Gutes hat, dann sind es die Erfahrungen der Jahre.
    Menschen die so sind wie Du sie hier beschreibst, die gibt es in meinem Leben nicht mehr – thank God! Das ist reine Zeitverschwendung!
    In meinen Augen ist dieses sozial zapping eine total oberflächliche Verhaltensweise.
    Das sind Menschen die sind nur am Moment interessiert, an Äußerlichkeiten, am Status…etc… – das ist wie das laufendes Abwägen nach dem Besseren⁉️
    Ein guter Spruch von Voltaire: Das Bessere ist der Feind des Guten!

    Liebe Steffi, nööööööö, Du bist keine Mimose! Diese Menschen sind meiner Meinung nach nicht wirklich an dir als Person interessiert. Sie sind ein Mitglied der schnelllebigen Gesellschaft, und sie haben sich – ihrer Meinung nach, kurzfristig für das Bessere entschieden.
    Natürlich gibt es auch Ausnahmen, wichtige Ereignisse…usw..usw.

    Dein heutiger Blogbeitrag ist ein Zeichen dafür, dass Du dich veränderst, dass Du dich weiterentwickelst.
    Aus Erfahrungen – im Guten wie im Schlechten, und aus dem Nachdenken, ergibt sich neues Wissen! Das kann ich aus Erfahrung sagen.

    Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, dass Du deinen Fokus auf die Freunde/Bekannte zu richtest, die dir wirklich gut tun und die dich inspirieren.
    Denn die Menschen mit denen Du dich umgibst, die haben auch einen wichtigen Einfluss auf dein Leben..
    Dein jetziger Ärger über das „sozial zapping“ hat aber auch etwas Gutes.
    Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, sich von einigen Leuten zu verabschieden. Irgendwann kommt man immer an eine Weggabelung …..und dann muss man sich entscheiden wo man lang gehen will – nach rechts oder nach links!
    Entweder man geht gemeinsam weiter, oder die Wege trennen sich hier.

    Puuuh!!! Nun habe ich ja fast einen Roman geschrieben..🙈😮😶

    Liebe Grüße aus dem Bergischen Land… Rita

    • Liebe Rita, liebe Steffi,

      Wunderbar auf den Punkt getroffen von Euch beiden.
      Ich gehöre manchmal aus beruflichen Gründen zu den Zappern…und ich hasse es selbst! Dafür macht sich dann ein neues Menschlein auf den Weg und das verstehen die meisten als guten Grund für kurzfristige absagen und plötzliches Verschwinden.

      Und Steffi, Danke dass Du Dich getraut hast und jetzt hier zu lesen bist😘

  4. Ein guter Beitrag, liebe Steffi….ich hab geschmunzelt beim Lesen, weil du wieder alles so einmalig gut in Worte fasst. Hmmm….aber was bin ich?? Ich glaube beides! Ich habe schon Verabredungen abgesagt, weil ich nur aus Höflichkeit zugesagt habe. Aber meistens halte ich mich dran, es sei denn, es kommt arbeitsmäßig etwas dazwischen. Von guten und engen Freunden bin ich zum Glück noch nicht versetzt worden und das tue ich auch nicht. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende

  5. Ich glaube wir wurden alle schon „gezappt“ und es bleibt immer ein unschönes Gefühl, wenn man auf der Strecke bleibt. Ich habe auch schon mal gezappt, aber ich fühlte mich damit nicht wohl, deswegen bleibt es auch in der Vergangenheit. Ich freu mich eigentlich immer auf alle Verabredungen, denn oft kann man ja nicht vorhersehen, wie sich ein Date noch entwickelt. Ich beobachte dieses Phänomen schon seit Jahren, wenn es um Partys geht, alles ist scheinbar so austauschbar geworden. Beobachtete ich doch erst letztes Wochenende auf einer Geburtstagsparty, das die Gäste alle nach den Freigetränken die Biege gemacht habe. Die Party samt Stimmung war super-die Optionen der anderen wohl noch ausufernder. Das hat mich etwas traurig gemacht, spiegelt aber absolut deinen Post wieder. Ich kann nur sagen, ich freu mich auf unser nächstes Date ! Und das steht ! 😘 Deine Vera

  6. Liebste Steffi!
    Zu diesem Thema könnte ich einen Kommentar schreiben, der deinen Beitrag noch sprengen würde, so sehr regt mich so ein Verhalten auf! Und das natürlich, weil ich solches „Social zapping“ selbst zur genüge kenne. Sowas vergesse ich auch niemals, da bin ich echt ziemlich….hm….nachtragend?!? Ich werde es nie vergessen als wir „Mädels“…wir waren glaube ich zu dritt oder viert immer unterwegs…eines Samstag abends telefoniert hatten…übrigens zu einer Zeit in der man noch kein Handy hatte…und mal NICHT irgend eine 0815-Party besuchen wollten, sondern mal ins Kino gehen wollten und dann eine Freundin wirklich und wahrhaftig sagte: „ach ins Kino geh ich nicht mit, da lern ich ja niemand kennen…“! Whaaaaat?!? Und die andere im Bunde meinte ein anderes mal, sie würde es sich überlegen, ob sie an diesem Abend mit uns weggeht, weil…vielleicht würde sich ja „noch was besseres“ ergeben!!! Bääääääähm…! Ich weiß gar nicht mehr genau was ich geantwortet hab, das alles ist mindestens schon 20 Jahre her….aber für mich immer noch ein absolutes No Go! Kann auch sein, das ich damals gar nichts erwidert hatte…ich denke aber, heute würde ich nicht einfach so die Klappe halten! Hm…aber wenn ich so überlege….ich hab auch in letzter Zeit oft geschwiegen wenn sich Freunde unglaubliche Taktlosigkeiten geleistet haben….hm…leider! Übrigens denke ich, dass es meistens genau daran liegt…an mangelndem Takt- und Feingefühl 😒😒😒

  7. Ich hab leider auch so eine “ Freundin“ , ich hab mich nach der x-ten Verschiebung oder Absage eigentlich ziemlich als 2. Wahl gefühlt. Und nunmehr Abstand genommen. Ich hasse es!
    Xx martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *